Satzung / Seite [
2
]
§ 
5
Kündigung
Das Mitglied kann durch Kündigung aus der Genossenschaft austreten. Die 
Kündigung muss schriftlich erfolgen. Die Kündigungsfrist beträgt ein Jahr zum 
Schluss eines Geschäftsjahres. Die Mitgliedschaft endet am Schluss des dann 
laufenden Geschäftsjahres.
§
6 Übertragung des Geschäftsguthabens
Die Übertragung des Geschäftsguthabens gemäß § 76 GenG ist zulässig und 
bedarf der Zustimmung des Vorstandes.
§ 
7 Ausscheiden durch Tod
Mit dem Tod scheidet ein Mitglied aus. Seine Mitgliedschaft geht auf den 
Erben übe
r
und
wird durch diesen fortgesetzt.
§ 
8 Auflösung einer juristischen Person oder einer Handelsgesellschaft
Wird eine juristische Person oder eine Handelsgesellschaft aufgelöst oder
erlisch
t
sie, so endet die Mitgliedschaft mit dem 
Schluss
des Geschäftsjahre
s
in dem die Auflösung oder das Erlöschen wirksam geworden 
sind
. I
m
Falle der
Gesamtrechtsnachfolge wird die Mitgliedschaft bis zum 
Schluss
des
Geschäftsjahr
e
s
d
urch den Gesamtrechtsnachfolger
fortgesetzt
.
§ 
Ausschluss
(1)
Ein Mitglied ka
nn aus der Genossenschaft zum 
Schluss
des Geschäftsjahrs
ausgeschlossen werden:
a.
Wenn es trotz schriftlicher Aufforderung den satzungsgemäßen oder
sonstigen der Genossenschaft gegenüber bestehenden 
Verpflichtungen nicht nachkommt
,
b.
Wenn sein dauernder Aufent
haltsort unbekannt ist
,
c.
Wenn er entmündigt worden ist
,
d.
Wenn sich sein Verhalten mit den Belangen der Genossenschaft nicht
vereinbaren
lässt.
(2)
Für den Ausschluss ist der Vorstand zuständig. Der
Beschluss des
Vorstandes bedarf der Zustimmung des Aufsichtsrate
s.
(3)
Vor der Beschlussfassung ist
dem
Auszuschließenden Gelegenheit zu geben,
sich zu der beabsichtigten Ausschließung zu äußern.
(4)
Der Beschluss, durch den das Mitglied ausgeschlossen wird, hat die
Tatsachen, auf denen der Ausschluss beruht, sowie den gesetzl
ichen oder
satzungsmäßigen Ausschließungsgrund anzugeben.
(5)
Der Beschluss ist dem Ausgeschlossenen von dem Vorstand unverzüglich
durch eingeschriebenen Brief mitzuteilen.